Laufende Projekte

Nordkirche und Land Schleswig-Holstein unterzeichneten am 7. April 2017 eine Vereinbarung zum Aufbau eines Historischen Lernorts Neulandhalle

Der Auftrag, eine reine Outdoor-Ausstellung zu realisieren, ging an Prof. Dr. Uwe Danker. Das Projekt soll bis Anfang 2019 realisiert werden. Damit steht das Projekt „Historischer Lernort Neulandhalle“ für die am IZRG betriebene Zusammenführung von regionalhistorischer Forschung und der Einordnung in größere Forschungsdiskurse um die „NS-Volksgemeinschaft“. Die Überführung der Fragestellungen in geschichtsdidaktische Perspektiven und durch konkrete Umsetzung als geschichtskulturelle Intervention resp. Public-History-Beitrag ergänzen die inhaltliche Breite des Projekts.

Den ganzen Pressetext finden Sie hier (pdf).

Projekt "NS-Volksgemeinschaft in der Region"

Das Projekt "NS-Volksgemeinschaft in der Region" sucht die in den letzten Jahren überregional geführten Forschungsdiskurse um die "NS-Volksgemeinschaft" für die regionale Zeitgeschichtsforschung in Schleswig-Holstein fruchtbar zu machen. Dabei stehen die Analyse der regionalen NS-Gesellschaft und Herrschaftsstrukturen im Fokus.

›› Zur Projektbeschreibung

"Strukturwandel: Schleswig-Holstein als Land"

Das Forschungsprogramm „Strukturwandel: Schleswig-Holstein als Land“ umfasst fünf zentrale Bereiche der Wirtschafts- und Gesellschaftsgeschichte Schleswig-Holsteins nach 1945, zu denen jeweils eigenständige Projekte durchgeführt werden: Dabei handelt es sich um die Sektoren Landwirtschaft, Schwerindustrie und Tourismus sowie um die Bereiche Bildung und Bundeswehr als Modernisierungsfaktoren. Neben wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Fragestellungen beziehen sich die Projekte auf die Wahrnehmung und die Verarbeitung der tief greifenden Wandlungsprozesse durch die Betroffenen.

›› Zur Projektbeschreibung

Projekt Ostland

Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion wurde aus den eroberten baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland sowie Teilen Weißrußlands das sogenannte Reichskommissariat Ostland gebildet und im Juli 1941 Schleswig-Holsteins Gauleiter und Oberpräsident Hinrich Lohse als Reichskommissar mit Sitz in Riga Chef der dortigen deutschen Zivilverwaltung.

›› Zur Projektbeschreibung

Lehrerhandreichung Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus

In Fortsetzung des Projekts „Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus“ entsteht eine Lehrerhandreichung zu dem 2004/05 am IZRG entstandenen Hand-, Lehr- und Lesebuch „Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus“. Die Handreichung soll eine vollständige idealtypische, lebensnahe und kompetenzorientierte Unterrichtseinheit zum Thema ‚Nationalsozialismus‘ auf regionalhistorischer Basis umfassen und Lehrkräften Hilfestellungen zur Arbeit mit dem NS-Band im Unterricht bieten.

››  Zur Projektbeschreibung

Regionalgeschichtliche Quellensammlung zum Nationalsozialismus

In Fortsetzung des Projekts „Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus“ entsteht eine regionalgeschichtliche Quellensammlung zum NS in Schleswig-Holstein. Die Quellensammlung soll Lehrkräfte in die Lage versetzen, das Thema Nationalsozialismus anhand Quellen aus der Region beziehungsweise ihrem Schulort zu unterrichten.

››  Zur Projektbeschreibung

Hinrich Lohse – eine wissenschaftliche Biografie des schleswig-holsteinischen NSDAP-Gauleiters und Oberpräsidenten

Der einzelbiografische Zugriff auf die Vor-, Herrschafts- und Nachgeschichte des Nationalsozialismus in Schleswig-Holstein wie er mit dem vorliegenden Projekt vorgenommen wird, reiht sich ein in jüngere Forschungstendenzen, die den Gegensatz zwischen struktur- und personengeschichtlichen Ansätzen aufheben.

›› Zur Projektbeschreibung