Aktuelles

Call for Paper zum Workshop "Zwang zur Erziehung"

Im kommenden Jahr richten Marie-Theres Marx und Jan Waitzmann zusammen mit Julia Reus und Anna Schiff von der Ruhr-Universität Bochum und Oliver Gaida von der Humbold-Universität Berlin am 11. und 12. Februar 2021 einen Workshop zum Thema "Zwang zur Erziehung" an der Europa-Universität Flensburg aus. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Paper. Wir freuen uns auf zahlreiche spannende Beiträge.

Hier geht es zum Call for Paper

TV-Interview zur Debatte um die Landvolkbewegung und deren Symbolik

Prof. Dr. Uwe Danker hat sich am 15.06.2020 im Schleswig-Holstein Magazin zum historischen Kontext und zur politischen Ausrichtung der Landvolkbewegung in der Weimarer Republik geäußert.

Den Beitrag des SH-Magazins können Sie hier sehen:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Bauernprotest-Wirbel-um-Landvolk-Symbol,shmag73526.html

 

Ein weiterer vom NDR produzierter Interviewausschnitt ist hier zu sehen:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Historiker-Bewegung-ideologisch-eindeutig-rechtsextrem,shmag73542.html

Fachrezension und fachdidaktischer Artikel zum Historischen Lernort Neulandhalle

Die Fachrezensions-Plattform HSozKult hat eine Ausstellungsrezension des von der frzph entwickelten Historischen Lernorts Neulandhalle veröffentlicht. Hier können Sie die Rezension kombiniert mit bildlichen Eindrücken nachlesen:

https://www.hsozkult.de/exhibitionreview/id/rezausstellungen-349

Gleichzeitig veröffentlicht die neue Ausgabe der landesgeschichtlichen Zeitschrift Demokratische Geschichte (DG) im Didaktischen Forum einen Aufsatz von Prof. Dr. Uwe Danker, in dem der historische Hintergrund, die geschichtsdidaktische Konzeption, der lange Weg zur Realisierung und letztlich die Ausstellung an sich vorgestellt werden.

Den Artikel finden Sie hier im Volltext als PDF.

Gutachterliche Stellungnahme zur Berufsbiographie des zweimaligen Rendsburger Bürgermeisters Dr. Heinrich de Haan (1896-1957)

Die im Auftrag der Stadt Rendsburg erstellte Studie zur Berufsbiographie des ehemaligen Bürgermeisters Dr. Heinrich de Haan bewertet dessen Agieren innerhalb der bestehenden zeitgenössischen Handlungsspielräume. Auf Grundlage umfangreicher Recherchen im Stadtarchiv Rendsburg, im Stadtarchiv Norderney, im niedersächsischen Landesarchiv Aurich, im nordrhein-westfälischen Landesarchiv Detmold, im hessischen Staatsarchiv Marburg und im Landesarchiv Schleswig-Holstein kann sie dadurch das bisher bestehende Bild von de Haan korrigieren und substantiell erweitern.

Das Gutachten finden Sie hier (pdf).

Die aktuelle Medienresonanz finden Sie hier, hier und hier.

Kieler Nachrichten (pdf).

Konzept für zweite NS-Kontinuitäten-Studie für Schleswig-Holstein vorgestellt

Schleswig-Holsteinischer Landtag, Kiel

Am 22. August 2019 stellte Prof. Dr. Uwe Danker im Beisein des gesamten Projektteams vor der Landespressekonferenz das Konzept für die Folgestudie „Geschichtswissenschaftliche Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität nach 1945 in der schleswig-holsteinischen Legislative und Exekutive“ vor, die im Auftrag des Landtags bis Oktober 2020 von der Forschungsstelle für regionale Zeitgeschichte und Public History bearbeitet wird. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Einzelheiten des Projekts.

 

Hier eine Übersicht über die Presseberichterstattung:

Die Welt

Süddeutsche Zeitung

NDR Schleswig-Holstein

Kieler Nachrichten

Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag

Evangelischer Pressedienst