Aktuelles

Historischer Lernort Neulandhalle eröffnet

Projektgruppe frzph, Foto: Elmar Moldenhauer

Am 08. Mai 2019 wurde der "Historische Lernort Neulandhalle" im Dieksanderkoog mit Gästen aus Politik, Kirche, Gesellschaft und Wissenschaft eröffnet. Rund um die ehemalige Versammlungs- und NS-Schulungsstätte im einstigen "Adolf-Hitler-Koog" ist unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Danker eine dauerhafte und selbsterklärende Außenausstellung zu den nationalsozialistischen „Versprechen“ von "Volksgemeinschaft" und "Lebensraum" entstanden. Alle Buchstaben dieser beiden Worte dienen als Ausstellungsflächen.

Hier gelangen Sie zum Digitalen Lernort, einer grafisch aufwendig umgestalteten Version der kompletten Ausstellung vor Ort: lernort-neulandhalle.de

Über das Ausstellungskonzept wurde ausführlich berichtet:

Schleswig-Holstein Magazin vom 26.03.2019

Seit 01.01.2019: ‚Forschungsstelle für regionale Zeitgeschichte und Public History‘

Zum 01.01.2019 ist an der Europa-Universität Flensburg eine institutionelle Umbenennung wirksam geworden: Aus dem ‚Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte‘ (IZRG) wurde die ‚Forschungsstelle für regionale Zeitgeschichte und Public History‘ (frzph). Dieser Wandel wird mit einstimmigen Beschlüssen getragen von Präsidium, Senat und Leitung der Forschungsstelle.

Hier finden Sie die ausführliche Presseerklärung.

Uwe Danker/Jens-Peter Steffen (Hg.): Jochen Steffen. Ein politisches Leben.

Dieser Band versammelt reflektierende Beiträge über eine markante und durch und durch politische Persönlichkeit, die in den 1960er und 1970er Jahren in der Bundesrepublik nicht unerhebliche Bedeutung und als der "rote Jochen" Bekanntheit besessen hat. Es geht um den linken Journalisten, den sozialdemokratischen Berufspolitiker, den marxistischen Theoretiker und den missingsch sprechenden Kabarettisten Jochen Steffen.